MERGARD.com

Mergard`s Gaststube..

 

Auszug aus einer Geschichte von Paul Beyer "Mit dem Nachtwächter unterwegs"

  

Der Nachtwächter Henner Scheidemann ist auf seinem alltäglichen Nachtgang ....... .

 ....... so, nun links ab in die Dorfstraße! Halt, erst noch schnell einen Blick in den Müncheberg! Auch hier alles ruhig, kein Lichtschein fällt auf die Dorfstraße; alles schläft, um für den morgigen Tag gekräftigt zu sein; und nach Brand riecht es auch nicht.

Doch, was ist das? Schritte? von drei Personen? jetzt um diese nachtschlafende Zeit?

".... und ich sage euch, 14 Tage können wir...."

"Nee, Henner, in spätestens 10 Tagen wird es so......."

"Ich weiß nicht, warum ihr euch um den Termin so streitet; ist das Korn so weit, dann fangen wir eben mit der Ernte an, der Grebe wird dann schon Bescheid schicken."

Ach so, die Bauern sind`s, die hatten ja heute bei Mergards Marie Versammlung wegen des Anfangstermins mit der Ernte.

Der Nachwächter unterhält sich kurz mit den drei Bauern und geht dann sein Gang weiter.....

.... so jetzt muß ich aber zu Mergard`s in die Gaststube und Feierabend gebieten.

Schon auf der Außentreppe schallt ihm lautes Stimmengewirr entgegen; das geht ja da drinnen hoch her! Vor dickem Tabaksqualm kann er die Anwesenden kaum erkennen; allmählich gewöhnen sich die Augen an dieses Halbdunkel.

"`n Abend allerseits!"

"`n Henner! - `n Abend, `n Nachtwächter! - `n Abend Nachbar!"

"`n Abend, Marie! Du, es ist Zeit, es ist schon lange nach Feierabend, ich muß jetzt Schluß gebieten, sonst kommt uns der Grebe auf den Kopf!"

"Henner, der Grebe ist noch hier, der sitzt da hinten am runden Tisch und diskutiert."

Aber der Ortsgewaltige hatte den Nachtwächte schon gespäht und ruft ihn zu sich .......... .

 

 

Anmerk.: Mergard`s Gaststube ist heute die Gastwirtschaft "Goldmann".